0 Kommentare

Ratgeber Wandbekleidung – Tapeten, Fliesen, Holzpaneele oder Putz?

Manchmal kann man sich einfach nicht entscheiden. Eine Wandbekleidung gehört in Wohnungen und Geschäftsräumen unbedingt an die Wand, aber welche ist die passende Bekleidung? Schließlich hat jede ihre ganz eigenen Vorteile. Wenn auch Sie sich nicht entscheiden können, sagen wir Ihnen, welche Wandbekleidung welche Vorteile und Nachteile hat. Die Auswahl ist dann meist ganz einfach.

Inhaltsverzeichnis:
  • Welche Wandgestaltung soll es sein?
  • Flexibilität ist in vielen Räumen wichtig
  • Putz, Fliesen, Holzpaneele oder Tapeten?
    • Vor- und Nachteile von Putz
    • Vor- und Nachteile von Fliesen
    • Vor- und Nachteile von Holzpaneele
    • Vor- und Nachteile Tapeten

Welche Wandgestaltung soll es sein?

Die Entscheidung für die eine oder andere Wandbekleidung wird meist aus dem Bauch heraus getroffen. Schon immer gab es in der Küche Fliesen an der Wand und da muss es heute wohl auch so sein. Dabei haben sich die Materialien enorm weiterentwickelt und auch Tapeten sind heute scheuerfest und abwaschbar. Sie dürfen also ruhig auch mal etwas Neues versuchen und sich von alten Traditionen lösen. Bei der Auswahl der Wandbekleidung sollten bestimmten Kriterien berücksichtigt werden:

  • Soll die Wandbekleidung dauerhaft sein oder möchte man die Möglichkeit haben, immer wieder zu verändern?
  • Wie ist der Untergrund beschaffen?
  • Liegt die Wand im Nassbereich?
  • Welche handwerklichen Fähigkeiten sind vorhanden? Können Sie eventuell die eine oder andere Art der Wandbekleidung selber anbringen?
  • Müssen Sie Handwerker kommen lassen?
  • Und welche finanziellen Mittel sind eingeplant?
Sicher fallen Ihnen auch noch ein paar Punkte ein, über die man nachdenken muss.

Flexibilität ist in vielen Räumen wichtig

Gerade das Thema Flexibilität sollten Sie niemals außer Acht lassen, denn nur in den seltensten Fällen werden Sie eine Wohnungseinrichtung über ein ganzes Leben haben. Passt dann die dauerhafte Wandbekleidung nicht zu den neuen Möbeln, kommt viel Arbeit auf Sie zu. Und auch der Geschmack ändert sich. Haben Ihnen heute noch weiße Wände gefallen, wollen Sie es morgen lieber gemütlich und wohnlich. Kaum jemand behält seinen Geschmack ein Leben lang.

Ein weiterer Faktor ist die Mode, die ebenfalls bedacht werden sollte. In den eigenen vier Wänden richtet man sich eher nach dem eigenen Geschmack. Trotzdem werden modische Erscheinungen immer wieder umgesetzt. Sie lassen sich vom Modetrend inspirieren, wenn Sie gerade die Wohnung neu gestalten.

Und schließlich ist Flexibilität besonders bei Mietwohnungen gefragt, denn hier können Sie nicht einfach Fliesen und Putze an die Wand bringen, da Sie diese beim Auszug wieder entfernen müssen. Das wäre schon eine enorme finanzielle Belastung.

Putz, Fliesen, Holzpaneele oder Tapeten?

Der Unterschied liegt schon in der Beschaffenheit der Wandbekleidungen. Putz und Fliesen sind sehr langlebige Wandbekleidungen, sofern sie gut und sorgfältig behandelt werden. Außer ab und zu eine Reinigung oder etwas Farbe benötigen sie nichts. Holz ist ebenso langlebig, braucht aber etwas mehr Pflege. Mehr Flexibilität bekommen Sie mit Tapeten.

Vor- und Nachteile von Putz

Um Putz fachgerecht an die Wand zu bekommen, sollten Sie sich schon einen Fachmann nehmen, wenn Sie es nicht selbst gelernt haben. Ganz so einfach ist es nämlich nicht. Wenn Sie nicht sehr exakt arbeiten, werden Sie später die Absätze vom Putz sehen. Ganz billig ist das Aufbringen von Putz durch Firmen nicht. In den meisten Fällen können Sie den Putz auch noch farblich Ihren Wünschen anpassen, das hängt aber auch etwas von der Art des Putzes ab. Sollten Sie sich doch einmal anders entscheiden, können Sie den Putz nur mit großer Mühe wieder entfernen.

Ein Vorteil ist die lange Haltbarkeit und die Robustheit des Putzes. Gerade in Räumen, wo Tapezieren nur mit viel Aufwand möglich ist, wie zum Beispiel in großen Treppenhäusern oder wo Wandbekleidungen auch mal etwas mehr abhalten müssen, bietet sich Putz an. Putz ist auch relativ unempfindlich gegen Nässe. Bei sehr grobem Strukturputz kann aber die Reinigung etwas kompliziert werden. Gerade bei der Auswahl der Putzart und der Körnung sollten Sie genau die Vor- und Nachteile abwägen.

Vor- und Nachteile von Fliesen

Fliesen sind natürlich perfekt für den direkten Einsatz im Nassbereich. Durch die geschlossene Oberfläche kann Nässe nicht tiefer ins Mauerwerk eindringen, die Wand ist geschützt. Fliesen lassen sich leicht reinigen und bringen auch etwas hygienische Sauberkeit mit sich. Leicht anzubringen sind sie aber nicht. Wenn Sie keinen Fachmann holen möchten, sollten Sie vorher viel üben. Und selbst dann ist Fliesen nicht so einfach, wie es ausschaut. Ein weiterer Nachteil ist die Dauerhaftigkeit der Wandbekleidung. Fliesen können Sie nicht verändern. Die Wandbeschichtung haben Sie für viele Jahre und sind daran gebunden. Fliesen lassen sich nur schwer wieder entfernen und nicht selten muss der gesamte Untergrund erneuert werden, wenn Sie keine Fliesen wieder aufbringen möchten.

Vor- und Nachteile von Holzpaneele

Holzpaneele können Sie mit etwas handwerklichem Geschick selbst anbringen. Die Paneele sind langlebig, sofern sie richtig gepflegt werden, und relativ robust. Ein weiterer Vorteil gegenüber Fliesen und Putz ist die Atmungsaktivität. Holz kann Feuchtigkeit aus dem Raum aufnehmen und wieder abgeben. Allerdings ist das Material für Nassräume wie Bad und Küche eher ungünstig, da Holz sich bei extremen Feuchtigkeitsschwankungen verändert und verziehen kann. Außerdem dunkelt Holz mit der Zeit nach und erfordert regelmäßige Anstriche. Die Paneele lassen sich nur schwierig wieder von der Wand entfernen und hinterlassen Spuren. Bei feuchten Wänden kann es hinter den Holzpaneelen zur Schimmelbildung kommen.

Vor- und Nachteile Tapeten

An Flexibilität sind Tapeten nicht zu übertreffen. Das Angebot an Tapeten ist einzigartig und riesengroß. Keine andere Wandbekleidung hat so viele Muster, Farben, Strukturen und Oberflächengestaltungen zu bieten. Bei der Raumgestaltung nehmen Tapeten eine Vorreiterstellung ein. Verschiedene Muster lassen sich mit unterschiedlichen Einrichtungsstilen kombinieren. Mit Tapeten können Flächen in den Vordergrund gerückt werden. Sie schaffen aber auch eine harmonische Verbindung zwischen Wand und Wohnungseinrichtung.

Moderne Tapeten wie die Vliestapeten können Sie schnell tapezieren und ebenso schnell wieder entfernen. Neue Materialien gestatten auch den Einsatz in Nassräumen. Allerdings sollten Tapeten nicht in direkten Kontakt mit Wasser kommen, wie es in einer Dusche der Fall wäre. Im Gegensatz zu Putz und Fliesen vermitteln Tapeten Wärme und Gemütlichkeit. Die Kosten und der Arbeitsaufwand sind bei Tapeten relativ gering, es sei denn, Sie entscheiden sich für eine sehr exklusive Tapete.

Viele Tapeten sind inzwischen auch sehr robust. Mit Putz, Fliesen und Holzpaneelen können sie zwar nicht mithalten, haben aber trotzdem einiges an Strapazierfähigkeit zu bieten. Hier sollten Sie sich auch die Frage stellen, wie oft Sie eine so robuste Wand benötigen, wie sie beim Putz entsteht. Einige Tapeten können Sie auch mühelos säubern. Sie sind scheuer- und wasserfest.

Bevor Sie sich also für die eine oder andere Wandbekleidung entscheiden, sollten Sie sich überlegen, was für Ihre Wände das Beste ist und welche Anforderungen Sie stellen. In vielen Bereichen machen Tapeten anderen Wandbekleidungen mühelos Konkurrenz.

Kommentarfunktion ist geschlossen.