0 Kommentare

Das Ziel des Feng Shui ist es, den Menschen mit seiner Umgebung in Einklang zu bringen und dies geschieht durch die sorgfältige Planung und Gestaltung nach der chinesischen Harmonielehre – denn das ist Feng Shui. Nach dieser Lehre soll das Zusammenspiel zwischen den beiden Gegensätzen Feng (Wind) und Shui (Wasser) durch ausgewählte Elemente und Einrichtungsgegenstände harmonisch gestaltet werden. Zeitgleich wird die eigene Lebensenergie, das Chi, gesteigert und in die gewünschte Richtung gesteuert.

Wohnen nach Feng Shui – kann ich meinen eigenen Stil einbringen?


Bei der Wohnungseinrichtung nach Feng Shui können Sie die gegebenen Regeln des Feng Shui mit den verschiedensten Stilrichtungen kombinieren. Auf den individuellen Style und Geschmack brauchen Sie also keinesfalls zu verzichten. Ob Industrial-Style oder Shabby Chic – Feng Shui lässt sich wunderbar kombinieren.

Wohnen nach Feng Shui – die Planung


Bevor Sie Ihre Wohnung nach Feng Shui einrichten, sollten Sie zunächst auf das Bagua – eine Art Lageplan – zugreifen. Das Bagua ist in Zonen aufgegliedert und zeigt Ihnen, wo Sie in Ihrer Wohnung bestimmte Bereiche anordnen sollten Dabei legen Sie das Bagua über den Grundriss Ihrer Wohnung. Jede Ecke des Bagua steht für einen Lebensbereich, der in den richtigen Formen, Farben und Materialien auszustatten ist.

Das sind sie: Die Zonen des Bagua


Die Zone Familie wird durch Bilder zu einem harmonischen Umfeld gestaltet.
Eine weitere Zone nennt sich im Bereich des Feng Shui: „Hilfreiche Freunde“. Hier geht es um die Unterstützung und den Schutz, den uns häufig gute und hilfreiche Freunde geben. Edle Materialien und frische Blumen sorgen in dieser Zone für die einladende Stimmung. Laut der chinesischen Harmonielehre passen Farben wie Grau, Silber, Schwarz und Weiß hervorragend in diese Zone.
Die Zone Karriere steht für den Lebensweg und die Lebensaufgabe. Die ideale Farbe für diesen Bereich ist Blau, denn hier soll es aufgeräumt und hell wirken.
Die Zone Kinder steht für den Anfang des Lebens. In diesem Bereich werden innerhalb des Feng Shui Fantasie und Kreativität groß geschrieben. Diese Zone ist ein idealer Raum für das Kinderzimmer, aber auch für den Arbeitsbereich, da hier ebenfalls häufiger Fantasie und Kreativität gefragt sind.
Die Zone Partnerschaft ist die Zone, in der Sie sich wohlfühlen sollen. Hier sollen Sie entspannen. Und auch die zwischenmenschliche Beziehung steht in dieser Zone im Vordergrund. Warme, angenehme Farben wie ein neutrales Weiß oder Gelb- oder Rosétöne schaffen eine angenehme Wohlfühlatmosphäre.
Reichtum ist ebenfalls eine Zone im Feng Shui. Mit Grün- und Rottönen gehalten, symbolisiert dieser Bereich den inneren und äußeren Reichtum.
In der Zone des Ruhms geht es um die Fremdwahrnehmung, das heißt, wie Sie auf andere wirken. Viel Licht, helle Einrichtungsgegenstände und Rottöne schaffen eine perfekte Inszenierung. Das Zentrum des Baguas ist die Zone „Tai Chi“, die Ausgewogenheit und Gesundheit symbolisiert. Hier sollte möglichst viel frei gelassen werden. Mit Ocker- und Gelbtönen können Sie diese Zone perfektionieren.
Der Ort für die Erkenntnis und das Wissen ist die Zone, die als Wissen bezeichnet wird, beispielsweise eine Bibliothek. Kleinere rote Akzente lockern die Atmosphäre, die Sie durch Grüntöne schaffen, hervorragend auf.

Wände nach Feng Shui gestalten


Farben sind für die harmonische Einrichtung von großer Bedeutung. So können Sie beispielsweise einzelne Wandpartien mit Tapeten in Gelb- und Brauntönen in Szene setzen, um Schnittblumen in hohen, schlanken Gefäßen davor zu platzieren. Als wunderbar passend schmiegen sich Naturtapeten und Naturfasertapeten in das Wohnen nach Feng Shui ein und unterstreichen die persönliche Note.

Wohnen nach Feng Shui - unsere Einrichtungs-Tipps


Licht

Nach Feng Shui hat Licht eine sehr starke Kraft und stärkt den Chi-Fluss. Deshalb sollten bei der Wohnungseinrichtung nach Feng Shui die Wahl auf lichtdurchlässige Jalousien und Vorhänge fallen. In Räumen und Ecken, in die das Tageslicht nicht fällt, können künstliche Lichtquellen für den Lichtschein sorgen. Während im Feng Shui für das Wohn- und Schlafzimmer ein sanfter Lichtschein empfohlen wird, ist für Arbeitszimmer, Flur und Küche ein helles Licht zu wählen.

Pflanzen

Mit frischen Pflanzen und Blumen wird der Raum nicht nur gemütlicher, sondern Sie sorgen für ein angenehmeres Raumklima. Zudem stärken Pflanzen und Blumen im Feng Shui die Lebensenergie. Mit Pflanzen in Vasen oder Töpfen können Sie tote Ecken beleben und für tolle Hingucker sorgen. Wichtig ist, dass Sie die Pflanzen regelmäßig gießen und pflegen. Wählen Sie Pflanzen aus, die mit wenig Licht auskommen.

Ordnung

Wohnen nach Feng Shui bedeutet auch Ordnung und Aufräumen. Sich von Dingen, die Sie nicht mehr benötigen, zu trennen und diese zu entsorgen, gilt in der Harmonielehre als befreiend und schafft neue, positive Energie.

Materialien

Holz und Naturstein gelten als beruhigend. Spiegel, Gläser und glänzende Oberflächen sorgen dafür, dass der Fluss des Chi angeregt wird. Windspiele, bunte Gläser, Kerzenleuchter und Kristallschalen sind hierfür ideal.

Runde Formen für ein besseres Fließen des Chi


In der Feng-Shui-Lehre steht das Dekorieren für eine positive Wirkung. Jedoch sollten Sie darauf achten, dass die Accessoires zum einen zum Raum passen und zum anderen ihren Zweck erfüllen. Um ein harmonisches Fließen des Chis zu erhalten, sollten Sie Accessoires mit geschwungenen und in runden Formen wählen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.